Ana Infanta

Ana Cristina Muñoz Rodríguez Jones

Tänzerin und Tanzlehrerin aus Leidenschaft

 

Ana Cristina Muñoz Rodríguez Jones, Spanierin aus Cáceres-Extremadura, wurde in Frankfurt am Main geboren. Obwohl ihre Eltern in den 70-er Jahren von Spanien nach Deutschland gezogen waren, pflegten sie weiterhin ihr spanisches Kulturerbe. So kam Ana Cristina bereits als Kind durch ihren Vater, der sich dem Flamencogesang und –tanz widmete, intensiv mit Flamenco in Berührung. 

 

Im Alter von acht Jahren fing Cristina an, sich allgemein für Tanz zu interessieren. 1984 begann sie dann ihre Tanzlaufbahn im klassischen Ballett, 1987 ergänzt durch Jazztanz. 2009 schloss sie ihre umfangreiche Ausbildung als Tanzpädagogin im modernen und klassischen Ballett (Waganova Technik) erfolgreich ab.

 

Parallel dazu entdeckte Cristina Anfang der 90-er Jahre erneut ihre Liebe zum Flamenco. Deshalb ließ sie sich von namhaften Lehrern wie Cristóbal Reyes, Juana Amaya, Manolo Marin, Alfonso Losa, Mercedes Ruiz, Jesus Aquilera, Maria Serrano und viele weitere in Deutschland und Spanien in dieser Tanzkunst aus und weiterbilden. Heute ist Flamenco die ganz besondere Stärke von Cristina.

 

Diese ihre vielseitige Tanz-Ausbildung verhalf Cristina, ihren ganz eigenen Tanzstil zu entwickeln. Dadurch ist sie in der Lage, einen sehr differenzierten Unterricht zu erteilen und gleichzeitig außergewöhnliche Choreographie-Ideen zu kreieren. Aus ihrer Erfahrung mit Auftrittsgruppen legt sie in ihrer pädagogischen Arbeit besonderen Wert auf Technik, Haltung, Rhythmik und Ausdruck und vermag außerdem, auf jeden Schüler mit Geduld und Verständnis einzugehen. Die Mischung aus Disziplin und liebevollem Einfühlungsvermögen ermöglicht Cristina eine gezielte Förderung ihrer Schüler. Dabei geht viel Freude und Begeisterung von ihr aus, sodass auch das Selbstbewusstsein der Tänzer kontinuierlich angehoben wird. 

 

Zurzeit unterrichtet Cristina Ballett, Flamenco, Jazztanz, Kindertanz, Körpertraining/ Floor barre und gibt Rhythmus-Seminare. Darüber hinaus choreographiert sie für Performancegroups und leitet Workshops in verschiedenen Schulen in Frankfurt und Umgebung. 

 

Außerdem gab es in den letzten Jahren zahlreiche Auftritte: im Internationalen Theater, Brotfabrik, Gallustheater, Alte Oper, Wiesbadener Staatstheater, Community Center North Carolina- USA, Parade der Kulturen, Galli Theater, SUQ Festival in Genova Italien, Museumsuferfest u. a. – im Fernsehen beim NDR, Sat 1, Hessischer Rundfunk, RTL 2 u. a.

Auftritte im In und Ausland mit: 

 

-Alma

-Juan Aire

-Los Huertas

-Toni Baez

-Los Rumberos

-Art of Fusion

-Las Piranhas

 

Fernsehauftritte:

-RTL 2 (Dokumentation)

-Sat 1 (Interview)

-NDR Schaubude 

-Hessischer Rundfunk (Interview)

-Dokumentarfilm über Art of Fusion

-Clickwork Orange (Kurzfilm)

-Dokumentation und Reportage über A mi manera

-DRF Deutschland Fernsehen, Dokumentation "extreme Sportarten-Flamenco"

-Kurzfilm Tanzprojekt mit Marco de Ana und Karen Lugo

1149240_10200239923032191_423505819_o.jp

Rosa Requejo

Maria Rosa Requejo Garcia in Frankfurt am Main geboren, begann im alter von 6 Jahren klassisches Ballett zu tanzen. 

Mit 12 entdeckte sie den Show-Tanz für sich. Beim KTC-Bornheim sammelte sie erste Bühnenerfahrungen und nahm an Meisterschaften teil. 

Dem Flamenco ist sie bereits in jungen Jahren verfallen.

Im Laufe der Jahre erweiterte sie ihre Tanztechnik in Richtung Jazz und Hip-Hop durch Workshops und Kurse. Im Alter von 23 Jahren, begann sie eine eigene Gruppe bei „den Nordendlern“ zu trainieren, und Choreografien für Meisterschaften und Auftritte zusammen zu stellen. 

Parallel hierzu sammelte sie Tanzerfahrung in verschiedenen Tanzstilen der Salsa und Bachata.

Seit 2016 widmet sie sich in ihrer Freizeit dem Flamenco und hat darüber hinaus eine einjährige intensive Weiterbildung in der Tanzschule Ana Infanta absolviert, um Ihre Fähigkeiten zu erweitern. Seit 2018 unterrichtet sie freiberuflich in diversen Tanzschulen sowohl Flamenco, Pre Ballett, Ballett als auch Hip-Hop für Kinder und Erwachsene.

 

Bühnenerfahrungen:

Turniere und Meisterschaften

Lufthansa Freestyle-Show Hip-Hop

MTV European music awards, Hip-Hop

Gallus Theater, Flamenco

 

Unterrichtserfahrungen:

Nordendler Hip-Hop

Tanzschule Ana Infanta Ffm, Flamenco und Hip-Hop Kurse sowie Workshops

Ballettschule Kieffer Dreieich, Flamenco Kurs

Ballettschule Koenigstanz, Hoechst- Frankfurt

Projektwoche Linnéschule Ffm Hip-hop Workshop

Kulturwoche IGS Nord, Flamenco Workshop

Yoyi jpeg.jpg

2019 Anainfantadanceart Proudly created with Wix.com

A_267900_edited.jpg

Ralica Müller (Rali) wurde am 15 April 1982 in Bulgarien geboren und wusste schon im Alter von 3 Jahre dass Ballett ihr Traum und Leidenschaft ist. Sie war die jüngste Schülerin in der Ballettschule in ihrer Heimat Stadt – Russe an der Donau. Die Stadt ist sehr kulturell geprägt und bittet eine ausgezeichnete Klassisches Ballett Ausbildung. Später hat Rali während Ihr Studium in Sofia, die Hauptstadt von Bulgarien, weiter Ballett getanzt. Als sie ihr erstes Job im Mai 2006 bei der Europäische Zentralbank in Frankfurt angefangen hat, wollte Rali ihr Leidenschaft weiter nachgehen.

Seit 2012 tanzt sie in der Ballettschule „ Ballett mit Ianeta Dilova“ in Frankfurt und hat dort im Jahr 2021 ihre pädagogische Ausbildung als Ballett Lehrerin erfolgreich abgeschlossen. Rali unterrichtet klassisches Ballett für Kinder und Erwachsene seit 2017 in der Ballettschule von Frau Dilova und macht Vertretung in anderen Schulen und Vereine.

Bühnen- und Fernsehauftritte:
Jährliche Auftritte im Gallus Theater
Projekt „ Mainhattan Ballerinas“ mit Sebastian Kuse – Fotographie und Videos (Movimento) HR3 Sendung über das Projekt „ Mainhattan Ballerinas“
Auftritte auf private Feier


Teilnahme an Workshops:

2016-2017: Klassisches Ballett mit Sobir Utabaev

08/2017: Roma Traditional Dance/Russian Gipsy Show Dance Art ; Dozenten: Alexandr Rubenchik und Ruslan Rumjantsev

11/2015 Internationale Folkloretänze mit Benedikt Lux

10/2014: Choreografie mit Selatin Kara

10/2013: Stage School Hamburg – Tanz, Schauspiel, Musical-Repertory

RalicaMüller

OlgaTerskikh

03_edited.jpg

Olga Terskikh ist in Jekaterinburg (Russland) geboren und tanzt seit ihrem siebten Lebensjahr. Schon mit 15 Jahren hat sie verschiedene Tanzproduktionen entwickelt und Aufführungen geleitet. Nach dem erfolgreichen Abschluss der Schule trat sie in die Staatliche Hochschule für Kunst und Kultur in Tscheljabinsk ein, in welcher sie 2018 erfolgreich ihren Abschluss in der choreographischen Kunst als Ballettmeisterin erlangte (zwei Stipendien für besondere Verdienste in der Choreographie).

Schon während des Studiums hat sie angefangen in einer Tanzschule in Tscheljabinsk als Choreografin zu arbeiten. Mit 21 Jahren hat sie im Kulturpalast als Leiterin einer Tanzgruppe von Kindern unter 18 Jahren gearbeitet. Sie traten bei verschiedenen regionalen und internationalen Wettbewerben auf und erhielten mit ihren Tanzproduktionen verschiedene Preise. Nach dem Bachelor arbeitete sie in einer anderen Stadt. 2018 fing sie an als Choreografin/Lehrerin zu arbeiten und 40 Kinder zu betreuen. Ihre Arbeit wurde von der Bildungseinrichtung und von den Eltern der Schützlinge gewürdigt. Während dieser Arbeit studierte sie am Moskauer staatlichen Institut für Kultur in der choreographischen Fakultät, wo sie fünf Semester Ballettpädagogik studierte.

 

Sie hat ihre Masterarbeit zum Thema "Entwicklung der Bühnendramaturgie der modernen Ballettaufführung" verteidigt. Während ihres Masterstudiums nahm sie an zwei wissenschaftlichen und praktischen Konferenzen teil, nach denen zwei ihrer tanzwissenschaftlichen Artikel veröffentlicht wurden.

Ihr Schwerpunkt ist zeitgenössischer Tanz und klassischer Tanz wichtig. Ballett unterrichtet sie basierend auf ihrer Erfahrung, die sie in ihrer Arbeit mit professionellen Künstlern und Kindern entwickelte, und anhand der Erfahrung die sie durch die besten Ballettpädagogen und Balletttänzern Russlands, während ihres Studiums erlangte.

Mit 23 Jahren ist sie nach Deutschland umgezogen, um in ein Au-Pair Programm teilzunehmen. Seit 2021 arbeitet sie als Ballett- und Tanzlehrerin in verschiedenen Tanzschulen Frankfurts. Sie unterrichtet Ballett und Contemporary für Kinder und Erwachsenen. Außerdem besucht sie regelmäßig Tanzprofitrainigs.

Laura Amaya

IMG_20220125_211238_edited_edited.jpg

Laura Vargas wurde in Kolumbien geboren und lebt seit 2019 in Deutschland.  Sie interessierte sich schon früh für die darstellenden Künste und entschied sich für ein Bachelor-Studium in Tanz und Choreografie an der Academia Superior de Artes ASAB in Bogota, Kolumbien. Dort lernte sie verschiedene Tanzstile wie kolumbianische Folklore, Ballett und zeitgenössischen Tanz, aber auch Aspekte der Tanz Direktion, der Eventproduktion, der Pädagogik und der Choreografie. Parallel zu ihrem Studium war sie Teil von Hip-Hop-Tanzgruppen und nahm an Theaterstücken mit einem urban-zeitgenössischen Ansatz teil. Dank eines Austauschstipendiums ihrer Universität reiste sie 2015 nach Buenos Aires, Argentinien, um ihr Studium an der Nationalen Universität der Künste fortzusetzen. 2017 schloss sie ihren Bachelor als Tänzerin und Choreografin ab. In Kolumbien leitete sie die Choreographie des Musicals "König der Löwen" mit etwa 400 Kindern und Jugendlichen für die Schule San Pio X und arbeitete als Lehrerin in verschiedenen Tanzakademien. Als Tänzerin hat sie auch an wichtigen nationalen und lateinamerikanischen Veranstaltungen teilgenommen, wie der Eröffnung der Lateinamerikanischen und Karibischen Spiele 2018 in Kolumbien und dem Internationalen Video Tanzfestival in Buenos Aires, Argentinien. Derzeit lebt sie in Deutschland und unterrichtet Tanz für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.